Ausgabe 29, Oktober 2014  

 

[Anrede],
mit den TECHSOFT IT-NEWS informieren wir Sie einmal pro Quartal über Entwicklungen bei wichtigen Themen der IT-Infrastruktur. Wir hoffen, Sie finden für Sie interessante Informationen und würden uns über Ihr Feedback sehr freuen.
Ihr TECHSOFT-Team

 

TECHSOFT IT-Services
Backup Managed Services: Professionelle Rückendeckung für Daten
Lösungen für unternehmenskritische Prozesse
Apollo: HPs Supercomputer-Punktlandung
Abteilungs- und Konsolidierungsserver
Die 9. Generation der ProLiant Server von HP ist da
Storage & Backup
Upgrade-Tipp: SAN/iQ 11.5 steht zum Download bereit
Systemnahe Software
Nur mehr für kurze Zeit: Gratis-Unterstützung für Hyper-V
Alles unter Kontrolle mit dem Veeam Task Manager für Hyper-V
Networking
YouTube-Video ab: HP erklärt SDN


 
 
TECHSOFT IT-Services
 

Backup Managed Services: Professionelle Rückendeckung für Daten

 

Als IT-Spezialist und Veeam Gold Partner bietet TECHSOFT die Vorzüge moderner Backup-Tools wie Veeam Backup & Replication™ in Form von sogenannten Backup Managed Services an. Insgesamt stehen zwei Packages zur Auswahl: Bei Variante A wird die komplette Sicherung und bei Variante B „nur“ die Replizierung in das Rechenzentrum von TECHSOFT übernommen. Die Auslagerung des Backup-Geschehens an einen Profi zahlt sich aus Kundensicht gleich in mehrfacher Hinsicht aus: Die Inanspruchnahme solch eines Angebots

entlastet die eigenen Mitarbeiter
bringt Einsparungs- und Kostensenkungspotenziale
erfordert weniger Spezial-Know-how in den eigenen Reihen
gewährleistet eine 24x7-Überwachung des Sicherungsservers
reduziert Datenausfälle
garantiert schnelle Rücksicherungen und geringe Wartezeiten
beinhaltet einen jährlichen Rücksicherungstest und
inkludiert eine Außer-Haus-Datensicherung im TECHSOFT Rechenzentrum in Linz.

 

Weitere Details zu den Backup Managed Services von TECHSOFT und über die Vorzüge von Veeam Backup & Replication™

 


 

 
Lösungen für unternehmenskritische Prozesse
 

Apollo: HPs Supercomputer-Punktlandung

 

     

Mit der Marke Apollo startet Hewlett Packard in eine neue High-Performance-Computing-Ära. Der luftgekühlte Apollo 6000 und der wassergekühlte Apollo 8000 bieten ein Maximum an Leistung bei einem Minimum an Energieverbrauch! Bis zu 144 HP ProLiant XL730f Gen9 Server passen bei Apollo 8000 in ein Rack. Damit lässt sich laut HP eine Rechenleistung von über 250 TeraFLOPS erreichen. Das sind viermal so viele TeraFLOPS pro Stellflächeneinheit und bis zu 40 % mehr FLOPS pro Watt als sie vergleichbare luftgekühlte Server bieten können. Die Wasserkühlung macht diese Performance möglich. Etwas bescheidener in der Leistungsfähigkeit, aber dafür extrem flexibel beim Rack-Design zeigt sich Apollo 6000. Eine luftgekühlte Lösung, die es mit bis zu 160 Servern pro Rack aufnimmt. Das modulare HP Apollo a6000-Gehäuse fasst bis zu 10 Hot-Swap-fähige Serverfächer mit flexiblen Auswahloptionen, wie dem HP ProLiant XL230a Gen9 Server, dem HP ProLiant XL220a Server oder einer Kombination von Serverfächern. Dadurch lassen sich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Workload-Anforderungen erfüllen und gleichzeitig die Gesamt-Betriebskosten senken.

 

Überblick   •   Weitere Informationen bei HP

 


 

 
Abteilungs- und Konsolidierungsserver
 

Die 9. Generation der ProLiant Server von HP ist da

 

 

Eine neue Xeon-CPU macht diese Geräte schneller, effizienter und leistungsfähiger als ihre Vorgänger. Die Modelle der 100er-Serie (HP ProLiant DL 160 Gen9 und DL 180 Gen9) setzen genauso wie die Server der 300er-Serie (HP ProLiant DL 350 Gen9, DL 360 Gen9 und DL 380 Gen9) und das BL460c Gen9 Server-Blade auf Xeon E5-2600 v3-Prozessoren von Intel, die bis zu 70 % leistungsfähiger sind als die vorherige Generation. Durch den Einsatz von HP DDR4 SmartMemory anstelle des bei der achten Generation üblichen HP DDR3 SmartMemory wurde ebenfalls eine Verbesserung erreicht. Weitere Vorzüge der ProLiant Gen9-Server: Diese Modelle packen eine höhere Betriebstemperatur, unterstützen die UEFI-Klasse 2 sowie ein agentenloses Management und vieles Andere mehr. So wurde z. B. die Funktion iLO Federation implementiert, mit der sich das Management mehrerer Server über das iLO Web Interface im Verbund erledigen lässt.

 

Genaueres über die Unterschiede zwischen der achten und neunten ProLiant Server-Generation

 


 

 
Storage & Backup
 
     

Upgrade-Tipp: SAN/iQ 11.5 steht zum Download bereit

 

LeftHand OS von HP (ursprünglich als SAN/iQ bekannt) ist ab sofort in der Version 11.5 zu haben. Von SAN/iQ 9.5 oder höher gibt es einen direkten Upgrade-Pfad in Richtung 11.5. Aber auch bei älteren Software-Versionen besteht eine Anschlussmöglichkeit zu zahlreichen neuen Features wie der adaptiven Optimierung (AO) für wechselnde und nicht vorhersehbare Lasten, dem VMware Multipathing oder dem Linux KVM bzw. dem OpenStack Support – und zwar über ein „Zwischen-Upgrade“ auf SAN/iQ 9.5. Generell ist ein Upgrade auf SAN/iQ 11.5 für die Hardware-Plattformen HP StoreVirtual VSA, HP StoreVirtual 4000 Storage und HP P4000 G2 Storage verfügbar.

 

Details

 


 

 
Systemnahe Software
 

Nur mehr für kurze Zeit: Gratis-Unterstützung für Hyper-V

 

Das Veeam Management Pack v7 für System Center bietet eine perfekte Kombination aus virtuellen und physischen Ressourcen für ein Mehr an Transparenz und Absicherung von der Anwendungs- bis hin zur Hardware-Ebene. Zu den Neuerungen in Veeam MP v7 zählen die Unterstützung von Microsoft Hyper-V-Umgebungen und eine Reihe neuer Funktionalitäten, die die Entscheidungsfindung bei unternehmenskritischen Management-Fragen erleichtern. Darunter beispielsweise interaktive Topologie-Ansichten der Infrastruktur, umfangreiche Alarmfunktionen und erweiterte Dashboards. Bis 31. Dezember 2014 stehen Ihnen sämtliche Highlights der Enterprise Edition von Veeam MP v7 sogar kostenlos zur Verfügung. Den Zugang zu einer Gratis-Lizenz mit einjährigem Standard-Wartungsvertrag für Hyper-V-Umgebungen mit bis zu 100 Sockeln erhalten Sie bei Veeam.

 


 

Alles unter Kontrolle mit dem Veeam Task Manager für Hyper-V

 

Mit dem Veeam Task Manager für Hyper-V bleiben IT-Verantwortliche immer auf dem Laufenden. Dieses eigenständige, portable Tool, das von Veeam kostenlos zur Verfügung gestellt wird, bietet nämlich eine Echtzeit-Anzeige zur Ressourcen-Auslastung von virtuellen Maschinen und deren Hosts. Dabei werden die entscheidenden Monitoring-Messgrößen wie die CPU- oder die Arbeitsspeicher-Auslastung für jede einzelne VM separat dargestellt.

 

Details

 


 

 
Networking
 

YouTube-Video ab: HP erklärt SDN

 

   

Obwohl die Komplexität von IT-Infrastrukturen im Zeitalter einer zunehmenden Vernetzung permanent im Steigen begriffen ist, gibt es Mittel und Wege dieser Herr zu werden: Software Defined Networking-Lösungen zum Beispiel. Bei den Virtual Application Networks-Lösungen von HP lautet die Devise „Charakterisieren, Virtualisieren und Orchestrieren“, um einen möglichst hohen Automatisierungsgrad beim Netzwerk-Management herzustellen. Was genau darunter zu verstehen ist, erfahren Sie im YouTube-Video.

 

Im zweiten Video gibt es weitere Infos dazu, wie HP den Begriff Software Defined Networking definiert.

 


 

Ihr TECHSOFT-Team

 

PS: Wenn Sie von uns keine aktuellen IT-News erhalten möchten, schicken Sie uns einfach eine kurze E-Mail. Wir werden Sie dann selbstverständlich aus der Empfängerliste entfernen.

 


 

Impressum:

 

Verantwortlich für den Inhalt: TECHSOFT Datenverarbeitung GmbH
Redaktion: Sandra Winter – Edelfeder
Bildmaterial: HP, TECHSOFT